FAQ für Landwirte

Auf dieser Seite beantworten wir interessierten Landwirten Fragen zur Nutzung des Tierschutzlabels und den erforderlichen Anpassungen in der Tierhaltung.

Was nützt mir das Label?

Der Nutzen für den Landwirt ist in mehrfacher Hinsicht sehr deutlich:

  1. Tierschutz ist eines der großen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit. Wer mitmacht, trägt den gesellschaftlichen Forderungen Rechnung und verbessert damit die Akzeptanz der Landwirtschaft in der Gesellschaft.
  2. Der persönliche Nutzen: Landwirte, die ihre Systeme auf eine tiergerechte Haltung umgestellt haben, berichten über mehr Zufriedenheit und Freude an der Arbeit.
  3. Der soziale Nutzen: Tierschutz gibt dem Landwirt, seinem Unternehmen und seinem Berufsstand ein höheres Ansehen und ein besseres Image. Aus diesem Ansehen entsteht Einfluss und wirtschaftliche Stärke.
  4. Der wirtschaftliche Nutzen: Die Verbraucher sind bereit, für Fleisch mit höheren Tierschutzstandards einen deutlichen Mehrpreis zu bezahlen. Diesen Mehrpreis erhält der Landwirt, um die höheren Produktionskosten für beispielsweise mehr Platz für die Tiere, eine langsamere Mast, tiergerecht ausgestattete Ställe oder Beschäftigungs- und Auslaufmöglichkeiten auszugleichen.

Wer vergibt das Label?

Der Deutsche Tierschutzbund, der über 700 lokale Tierschutzvereine und über 800.000 Mitglieder repräsentiert, ist Inhaber und glaubwürdiger Vertrauensträger des Tierschutzlabels, nur er kann es vergeben.

Worin liegt der Unterschied zwischen Einstiegs- und Premiumstufe?

In der Einstiegsstufe sind für Masthühner Beschäftigungsmöglichkeiten wie solche Strohballen vorgeschrieben.
Masthühner auf einem Strohballen in einem Stall, der den Haltungsvorgaben der Einstiegsstufe des Tierschutzlabels entspricht.

Um dem Tierschutz einen breiten Markteinstieg zu ermöglichen und so Verbesserungen für möglichst viele Tiere zu erreichen, wurde als erster Schritt hin zu mehr Tierschutz die Einstiegsstufe geschaffen. Schon die Einstiegsstufe garantiert beispielsweise mehr Platz pro Tier als vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist sowie Beschäftigungsmöglichkeiten. Mit den Kriterien der Premiumstufe werden die Bedürfnisse der Tiere so weit wie möglich erfüllt. Hier finden Sie die Kriterien für die Einstiegsstufe und für die Premiumstufe

Wie kann ich als Landwirt mitmachen?

Für die Nutzung des Tierschutzlabels ist der Abschluss eines Lizenzvertrages erforderlich, den der Deutsche Tierschutzbund in der Regel mit Vermarktern schließt. Wenn Sie als Landwirt am Labelprogramm teilnehmen möchten, müssen Sie sich also grundsätzlich einem Vermarkter anschließen, der einen Lizenzvertrag mit dem Deutschen Tierschutzbund hat. Daneben ist es Landwirten aber auch möglich, direkt einen Lizenzvertrag mit dem Deutschen Tierschutzbund einzugehen, wenn die Vermarktung der Erzeugnisse in ihrer Hand liegt (Direktvermarktung).

Voraussetzung für eine Teilnahme im Labelprogramm ist auch, dass Ihr Betrieb die in den Richtlinien festgeschriebenen Anforderungen für die Einstiegstufe bzw. Premiumstufe erfüllt. Eine autorisiertem Zertifizierungs- und Kontrollorgansiation überprüft beim Einstieg in das Programm in einer angemeldeten Erstinspektion, ob der Betrieb den vorgegebenen Anforderungen entspricht. Bei erfolgreicher Zertifizierungsentscheidung wird Ihr Betrieb für das Labelprogramm zugelassen.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme im Labelprogramm Für Mehr Tierschutz haben, stehen wir Ihnen gerne zur Seite, indem wir Ihre Fragen beantworten, Sie im Hinblick auf eine Umstellung auf die Labelstandards beraten oder Ihnen bei der Suche eines Vermarkters behilflich sind. Bitte kontaktieren Sie uns.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anfrage an, für welche Tierart und für welchen Produktionsstandard - Einstiegs- oder Premiumstufe - Sie das Tierschutzlabel führen wollen. Optimalerweise sollte Ihr Betrieb zu diesem Zeitpunkt den Kriterien der entsprechenden Labelstufe des Tierschutzlabels bereits entsprechen oder zumindest ein detaillierter Überblick über den Status quo Ihres Betriebe im Vergleich zum Labelstandard vorliegen. Bisher gibt es das Label für Mastschweine und Masthähnchen, weitere Tierarten werden folgen.

Für Legehennenhalter und Packstellen ist für die Teilnahme am Tierschutzlabel die Systemteilnahme beim Verein für kontrollierte alternative Tierhaltungsformen e.V. (KAT) verpflichtend. Hier kommen Sie zum Anmeldeformular und erhalten weitere Informationen.

Was muss ich umstellen, damit ich zertifiziert werde?

Bei Interesse an einer Programmteilnahme am Tierschutzlabel sollten die Kriterien des Labels in der gewünschten Stufe – Einstiegs- oder Premiumstufe – mit den gegenwärtigen Bedingungen auf Ihrem Betrieb abgeglichen werden. Daraus ergibt sich der konkrete Bedarf an Maßnahmen, die zur Umstellung auf einen Labelbetrieb notwendig sind. Diese Maßnahmen betreffen meist die Besatzdichte und die Stallbeschaffenheit und können baulicher und/oder organisatorischer Natur sein.

Bei der Umstellung auf die Kriterien des Tierschutzlabels muss für die Masthühnerhaltung grundsätzlich ein solcher Kaltscharrraum eingerichtet werden.
Masthühner in einem Kaltscharrraum.

Wie lange gilt die Zertifizierung?

Die Zertifizierung, die auf der Grundlage einer erfolgreichen Erstinspektion erteilt wird, wird für ein Jahr ausgesprochen und durch regelmäßige unangemeldete Anschlusskontrollen bei positivem Kontrollergebnis verlängert. Die Zertifizierung kann ausgesetzt werden, wenn im Rahmen der Kontrollen eine Überschreitung von festgelegten K.O.-Kriterien oder schwerwiegende Abweichungen im wiederholten Fall festgestellt werden, ohne dass das landwirtschaftliche Unternehmen wirksame Korrekturmaßnahmen ergreift. In diesem Fall wird die Zertifizierung ausgesetzt bzw. das Zertifikat entzogen und eine Vermarktung mit Bezug auf das Label kann nicht stattfinden. Mit Nachweis wirksamer Korrekturmaßnahmen und der Behebung der festgestellten Mängel kann die Zertifizierung wiederhergestellt werden.

Wie oft erfolgen Kontrollen oder Auditierungen?

Nach der angemeldeten Erstinspektion zur Aufnahme in das Labelprogramm erfolgen unangemeldete Anschlusskontrollen. Die Häufigkeit dieser Kontrollen wie auch die Mindestkontrolldauer werden von der Risikobewertung des Betriebes beeinflusst, die die Zertifizierungsstelle im Rahmen der Erstinspektion vornimmt und die regelmäßig auf ihre Gültigkeit überprüft wird.

Wer führt die Kontrollen durch?

Die angemeldete Erstinspektion sowie die unangemeldeten Anschlusskontrollen dürfen von Zertifizierungsstellen durchgeführt werden, die vom Deutschen Tierschutzbund zugelassen wurden. Grundsätzlich kann jedes Zertifizierungs- und Kontrollorganisation die Zulassung beantragen. Damit soll ermöglicht werden, dass die Betriebe auf die unabhängigen Zertifizierungs- und Kontrollgesellschaften zurückgreifen können, die bereits Kontrollen bei ihnen durchführen. So sollen Aufwand und Kosten nach Möglichkeit reduziert werden.

Die Anerkennung setzt aber voraus, dass die notwendige Fachkompetenz und Ausrüstung sowie eine ausreichende Zahl entsprechend qualifizierter und erfahrener Mitarbeiter vorgehalten wird. Die Mitarbeiter der Zertifizierungsstellen müssen neben ihrer beruflichen Qualifikation speziell zu den Anforderungen des Tierschutzlabels geschult sein sowie Praxiserfahrung aufweisen. Das sichert die Wirksamkeit und Praxisnähe der Kontrollen für das Tierschutzlabel.  

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, um zertifizierungsfähig zu werden?

Der landwirtschaftliche Betrieb muss zur Erlangung der Zertifizierung den Kriterien des Tierschutzlabels in der gewünschten Stufe entsprechen. Abhängig von den gegenwärtigen Bedingungen, der Größe des Betriebs und entsprechend der gewünschten Stufe des Tierschutzlabels fallen gegebenenfalls Umstellungskosten an. Diese können nur für jeden Einzelfall kalkuliert werden. Wesentlich für diese Kalkulation ist, auch die künftigen Mehrerträge zu prognostizieren, die durch die Vermarktung mit dem Tierschutzlabel erreicht werden können. Hier finden Sie die genauen Kriterien für Einstiegsstufe und Premiumstufe.

An wen kann ich mich wenden? Wo erhalte ich weitergehende Informationen?

Der Deutsche Tierschutzbund als Inhaber des Tierschutzlabels informiert auf dieser Seite ausführlich und hilft Ihnen bei weitergehenden Fragen gerne. Hier finden Sie unsere Kontaktdaten

Tierschutzlabel

Lesen Sie Detail-Informationen zum Tierschutzlabel.
mehr

Zertifizierungsprogramm

Details zum Zertifizierungsprogramm für das Tierschutzlabel können Sie hier herunterladen:

Zertifizierungsprogramm

Info-Broschüre Praxis für Schweinehalter

Aus der Praxis für die Praxis: Erfolgreich umstellen auf die Kriterien der Einstiegsstufe  des Tierschutzlabels „Für Mehr Tierschutz“ 

Informationsbroschüre für Schweinehalter

Wo bekomme ich die Produkte?