Informationen für Zertifizierungsunternehmen

In diesen FAQ beantworten wir Zertifizierungsunternehmen Fragen zur Zertifizierung für das Tierschutzlabel. Weitergehende Informationen können Sie zudem unter zertifizierung(at)tierschutzlabel.info anfordern.

Wie lange gilt die Zertifizierung?

Die Zertifizierung der am Tierschutzlabel teilnehmenden Unternehmen gilt auf der Grundlage der angemeldeten Erstinspektion so lange, wie sie durch die unangemeldeten Anschlussinspektionen mit positivem Inspektionsbericht bestätigt wird. Die Zertifizierung endet grundsätzlich mit der Abmeldung des Unternehmens vom Labelprogramm.

Weiterhin kann die Zertifizierung ausgesetzt werden, wenn im Rahmen der Inspektionen ein Verstoß gegen ein KO-Kriterium oder wiederholt schwerwiegende Abweichungen von den Vorgaben festgestellt werden. In diesem Fall wird das Zertifikat als Nachweis der Konformität eingezogen und eine Vermarktung mit Bezug auf das Label kann nicht stattfinden. Nach Nachweis wirksamer Korrekturmaßnahmen und der Behebung der festgestellten Mängel im Rahmen einer weiteren Nachinspektion wird die Zertifizierung wieder gültig.

Wie oft erfolgen Kontrollen oder Auditierungen?

Ob Tierhaltungs-, Schlacht- oder Verarbeitungsunternehmen, es gilt diese Ordnung: Nach der Anmeldung beim Deutschen Tierschutzbund erfolgt eine angemeldetes Erstinspektion zur Aufnahme in das Labelprogramm. Danach erfolgen unangemeldete Anschlussinspektionen. Die Häufigkeit dieser Inspektionen hängt von der Risikobewertung ab, welche die Zertifizierungsstelle im Rahmen der Erstinspektion vornimmt.

Zu einer höheren Risikobewertung und einer entsprechenden höheren Kontrollfrequenz führen: zunehmende Größe des Unternehmens, Vorhandensein und Anzahl von Schnittstellen zu nicht zertifizierten Betriebsteilen sowie Anzahl und Bedeutung der bei bisherigen Inspektionen festgestellten Abweichungen. Eine geringere Risikobewertung und eine entsprechend niedrigere Kontrollfrequenz gilt entsprechend für kleinere Unternehmen, die in Gänze für das Tierschutzlabel zertifiziert sind und bei bisherigen Inspektionen keine Mängel zeigten. Das genaue Schema zur Risikobewertung, das im Auftrag des Deutschen Tierschutzbundes erarbeitet wurde, erhalten die Zertifizierungsstellen im Rahmen der konkreten Beauftragung.

Wer führt die Kontrollen durch?

Die angemeldete Erstinspektion und die unangemeldeten Anschlussinspektionen sowie gegebenenfalls Nachinspektionen werden von Zertifizierungsstellen durchgeführt, die vom Deutschen Tierschutzbund anerkannt und beauftragt wurden. Die Anerkennung der Zertifizierungsstellen setzt voraus, dass die notwendige Fachkompetenz und Ausrüstung sowie eine ausreichende Zahl entsprechend qualifizierter und erfahrener Mitarbeiter vorgehalten wird.

Entsprechend sind die Mitarbeiter der Zertifizierungsstellen im Bereich Fleischwirtschaft beispielsweise Fleischermeister, Fleischtechniker oder Lebensmittelingenieure, die zu Fragen der Schlachtung, Zerlegung und Fleischverarbeitung spezielle Kenntnisse und Praxiserfahrung aufweisen. Im Bereich der Landwirtschaft sind es beispielsweise Landwirtschaftsmeister oder Agraringenieure, deren spezielle Fachgebiete etwa Tierwohl und Tiergesundheit oder Fragen der Haltung und Fütterung der Tiere sind. Weiterhin müssen die Mitarbeiter der Zertifizierungsstellen über Inspektionserfahrung in den jeweiligen Bereichen verfügen. Diese Vorgehensweise sichert die Wirksamkeit und Praxisnähe der Kontrollen für das Tierschutzlabel.

An wen kann ich mich wenden? Wo erhalte ich weitergehende Informationen?

Der Deutsche Tierschutzbund als Inhaber des Tierschutzlabels informiert auf dieser Seite ausführlich und hilft Ihnen bei weitergehenden Fragen gerne. Zertifizierungsstellen können sich direkt an diese E-Mail-Adresse wenden: zertifizierung(at)tierschutzlabel.info 

Zertifizierungsprogramm

Details zum Zertifizierungsprogramm für das Tierschutzlabel können Sie hier herunterladen:

Zertifizierungsprogramm

Richtlinien

Diese enthalten detaillierte Kriterien für die tiergerechte Haltung und Behandlung von Masthühnern, Mastschweinen, Legehennen und Milchkühen sowie zur Verarbeitung im Rahmen des Tierschutzlabels. mehr