Pressemeldung

18.10.2013

Berlin: Verbraucher können mit Kauf mehr Tierschutz fördern

Ein Großteil der Verbraucher wünscht sich mehr Tierschutz und zugleich eine transparente Tierschutzkennzeichnung von Fleischprodukten. Mit dem zweistufigen Tierschutzlabel hat der Deutsche Tierschutzbund für diese Verbraucher ein Angebot geschaffen. Bereits zum bundesweiten Verkaufsstart von Produkten mit dem blauen Tierschutzlabel vor einem Dreivierteljahr gab es in Berlin ein umfangreiches Angebot von Schweine- und Hühnerfleischprodukten aus der Einstiegsstufe. Einzelne Handelsunternehmen wie Kaiser's Tengelmann und die Edeka Reichelt-Geschäfte bauen das Angebot in der Bundeshauptstadt nun aus. Über die Suche in der rechten Spalte erfährt der interessierte Verbraucher, in welchen Berliner Filialen der beiden Handelsunternehmen es die Artikel gibt.

Produkte mit dem Tierschutzlabel sind bundesweit bei verschiedenen Handelsketten in ausgewählten Märkten erhältlich. Das Angebot für Verbraucher, die zwar nicht auf Fleisch verzichten, aber zumindest mit dem Kauf dazu beitragen wollen, dass es den Tieren Schritt für Schritt besser geht, ist besonders in der Bundeshauptstadt groß. Das zweistufige Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes ist die erste Kennzeichnung für tierische Produkte in Deutschland, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen fundiert und sofortige Verbesserungen für die Tiere mit sich bringt. Die Kriterien der Einstiegsstufe liegen bereits weit über den gesetzlichen Standards und sind transparent für den Verbraucher nachvollziehbar. Ein Dreivierteljahr nach Verkaufsstart sind so schon über 10 Millionen Masthühner in einer verbesserten Haltung – denn schon in der Einstiegsstufe haben die Tiere u.a. mehr Platz, mehr Beschäftigung und mehr Zeit zum Heranwachsen. Zudem sind auf das Jahr hochgerechnet 40.000 Schweine in besserer Haltung als vorher. Auch die Umsetzung der Premiumstufe Schwein ist gelungen.

Wo bekomme ich die Produkte?